Was macht man nicht alles für ein Millionenerbe? Um an selbiges zu kommen, versammeln sich sechs, einander nicht gerade wohl gesonnene Familienmitglieder im Haus des exzentrischen Millionärs Cyrus West. Dieser verstarb im Jahr 1901 und legte fest, dass sein Haupterbe 20 Jahre später bekannt gegeben wird. Allerdings muss der oder die Glückliche eine Nacht im Haus überleben und darf dabei auch nicht den Verstand verlieren. Als ob diese Voraussetzungen nicht schon schräg genug wären wird bekannt, dass aus einer nahe liegenden Irrenanstalt ein ganz besonderer Patient ausgebrochen ist. Dieser hält sich
für eine Katze, versteckt sich gern in Häusern und behandelt seine menschliche Beute so, wie es diese possierlichen Tierchen in der Regel mit Vögeln zu tun pflegen...
Aus dieser Konstellation entwickelt sich ein spannender Genremix aus Krimi und Gruselstück der mit einer deftigen Portion englischen Humors verfeinert wird. Alles zusammengenommen wird beste Unterhaltung garantiert.