"Theaterherbst" 2020

 

"Humor ist, wenn man trotzdem lacht." Diesem Leitspruch folgend, versucht die Laienspielgruppe Dittmannsdorf/ Witzschdorf e.V. auch in diesen schwierigen Zeiten ihrem treuen Publikum eine unterhaltsame Abwechslung vom grauen Alltag zu bieten. Nach langer Zeit wird wieder einmal ein Abstecher in das " Verrückte Hotel " unternommen. Dieser Klassiker im Repertoire der Truppe bietet immer wieder Stoff für endlose Lachsalven.

Nachdem über die Jahre schon sechs Episoden der englischen Kultserie für die Bühne umgesetzt wurden, kommt in diesem Jahr die Folge " Waldorfsalat " zu Ehren. Natürlich treiben sich auch hier wieder Hotelbetreiber und Gäste im bewährten Mix aus Slapstick und typisch britischem Witz gegenseitig in den Wahnsinn.

Leider lässt sich das Thema " Corona" auch im Hinblick auf die Aufführungen nicht ausblenden. Die Kultur- und Sporthalle wird wegen der Abstandsregeln nur zu etwa 50% auslastbar sein. Deswegen gibt es pro Abend zwei der etwa 90 min lange Auftritte. Natürlich besteht eine Maskenpflicht bei allen Bewegungen in der Halle. Auf den Plätzen müssen keine Masken getragen werden. Die sonst übliche aufwändige Pausenversorgung muss leider entfallen. Es werden aber kleine verpackte Snacks und Getränke angeboten. Da auch im Bereich der Einlasskontrolle die Abstände eingehalten werden müssen, sollte man mit längeren Wartezeiten rechnen. Bei der Kartenvorbestellung ist anzugeben, ob man als Einzelperson oder Familienstand Tickets haben möchte. Familienstände sind Personen, die in einem Haushalt zusammen leben. Diese dürfen ohne Abstand zusammen sitzen. Ein Vertreter muss beim Eintritt seine Kontaktdaten stellvertretend angeben. Einzelpersonen werden auf Abstand platziert und müssen ebenfalls ihre Kontaktdaten angeben. Weitere Auflagen zur Erfüllung des Hygienekonzeptes sind unter den Aufführungsterminen aufgeführt und werden zusätzlich vor Ort erläutert

 

Aufführungstermine in der

Kultur- und Sporthalle Dittmannsdorf

26.9. um 16.30 Uhr und 20.00 Uhr

27.9. um 14.00 Uhr und 17.30.Uhr

2.10. um 20.00 Uhr

3.10. um 16.30 Uhr und 20.00 Uhr

4.10. um 14.00 Uhr und 17.30  Uhr.

 

Kartenvorbestellungen sind nur telefonisch ab dem 01.09.2020 unter der Nummer 0151/56634016 ab 14:00 Uhr möglich.

 

 Es wird darauf hingewiesen, dass die Platzanzahl pro Vorstellung begrenzt ist und Besucher ohne Vorbestellung keinen Einlass erhalten!

 

Hygienekonzept zum Klein Tiroler Theaterherbst mit dem Stück
„FawltyTowers - Der Waldorfsalat“ Laienspielgruppe
Dittmannsdorf Witzschdorf e.V.


Rechtliche Grundlagen:

1) Sächsische Corona-Schutzverordnung vom 14.7.2020
2) Hygieneauflagen zur Sächsichen Schutzverordnung vom 14.7.2020
3) SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – Empfehlungen für die Branche Bühnen und Studios für den Bereich: Proben- und Vorstellungsbetrieb

  1. Zuschauer

§1

Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten. Dies betrifft die Proben sowie die Aufführungsveranstaltungen in der Turnhalle Dittmannsdorf. Ausgenommen sind Angehörige eines Hausstandes.

 

§2

Sollte der Abstand von 1,5m zu anderen Personen unterschritten werden, ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (künftig als MNS bezeichnet) verpflichtend. Zur Umsetzung werden die Zuschauer mit aufgesetztem Mund - Nase - Schutz an den voreingeteilten Platz begleitet und platziert. Während der Aufführung ist am Platz ein Abnehmen des MNS möglich, beim Wegbewegen vom Platz ist selbiger wieder anzulegen. Darüberhinaus gehören auch regelmäßige Händehygiene und die Vermeidung des Hand-Gesichts-Kontaktes zu den georderten Massnahmen. Hierzu stehen an verschiedenen Bereichen in der Turnhalle sowie in den Zelten davor gekennzeichnete Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Weiterhin wird auf die aktuell gebräuchliche Husten- und Niesetikette verwiesen. Zutritt zur Veranstaltung erhalten nur Personen ohne COVID-19-Verdacht, subjektive Krankheitssymptome werden am Einlass nochmals erfragt.

 

§3

Zur einfacheren Umsetzung werden Abstandsmarkierungen als Orientierung auf dem Boden im Einlass- und Toilettenbereich angebracht. Auf diese Regelungen wird durch prägnante und übersichtlich gestaltete Hinweisschilder, ggf. unter Verwendung von Piktogrammen, verwiesen. Auf die Abstandsregelungen ist ggf. auch vor dem Gebäude hinzuweisen. Grundsätzlich wird das Konzept einer verpflichtenden, sitzplatzbezogenen und datenschutzkonformen Besucherregistrierung angestrebt. Zur Realisierung erfolgt hierfür im ersten Schritt die Platzkartenvergabe nur über eine telefonische oder elektronische Vorbestellung (siehe auch §4). Die entsprechenden Daten werden per lokaler Presse, dem Internettauftritt sowie Werbeträgern (Plakaten, Flyern) bekannt gegeben. Zur Besucherlenkung zu den Veranstaltungen erfolgt der Einlass an dann über die beiden zum Turnhallenvorplatz zeigenden Fenster. Über das rechte beim Blick auf die Halle erfolgt der Abgleich der Vorbestellung sowie die persönliche Registrierung mit Aufnahme der personenspezifischen Daten im Sinne einer für den Eintritt notwendigen Gäste- und Besucherregistrierung. Dies soll eine mögliche Kontaktverfolgung erleichtern. Die aufgenommenen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer u./o. Emailadresse) werden 4 Wochen vereinsintern gelagert und dann vernichtet. Über das linke Fenster werden dann die Zutrittskarten ausgegeben und die Eintrittsgelder kassiert. Aus technischen Gründen ist im Verein keine Kartenzahlung möglich.

 

§4

Die Kartenvorbestellung erfolgt telefonisch unter Angabe von Name eines Verantwortlichen, Adresse, telefonische Erreichbarkeit jedes Hausstandes. Besucher werden dann nach Hausstand unter Berücksichtigung der möglichen Gesamtzahl auf dem Saalplan vorplatziert. Dies ermöglicht eine exakte und bei Bedarf retrospektiv reproduzierbare Sitzplatzverteilung.

 

§5

Die Veranstaltungen dauern etwa 60-75min ohne Pause. Vor und nach der Veranstaltung erfolgt eine 30 minütige Durchlüftung über die Öffnung der verfügbaren Fenster und Türen. Eine kontinuierliche Lüftung ist technisch in der Kultur- und Sporthalle nicht realisiert. Der Abstand der Stuhlreihen von hinten nach vorn sowie zur haupteingangsseitigen Wand beträgt 1,2m, zur Bühne 1,5m. Aufgrund der realisierten verpflichtenden, sitzplatzbezogenen und datenschutzkonformen Besucherregistrierung wird zwischen Angehörigen zwei verschiedener Hausstände ein Abstand von 1 Stuhl freigehalten. Zwischen Angehörigen eines Hausstandes muss kein spezifischer Sicherheitsabstand umgesetzt werden.

 

§6

In Abhängigkeit von der Größe der Einrichtung und den räumlichen Gegebenheiten sollte eine Obergrenze für die Anzahl der zeitgleich anwesenden Personen im Konzept festgelegt werden. Unter einer Vorgabe von durchschnittlich 2m2 Platz pro Person zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes ergibt sich für die Kultur-und Sporthalle Dittmannsdorf eine max. Personenzahl von 75 Personen. Abzüglich der an der Veranstaltung teilnehmender Vereinsmitglieder bleibt somit eine maximal Anzahl von Zuschauern pro Veranstaltung als numerische Differenz- unter Berücksichtigung der in §5 beschriebenen Platzierungsregeln.

 

§7

Die vorhandenen Sanitäranlagen sind nur durch einen engen Zugangsweg erreichbar, der Hin- und Rückweg gleichermassen ausweist. Insofern ist ein Tragen des MNS verpflichtend. Für die weiblichen Gäste besteht eine maximale Personenzahl von 3 gleichzeitigen Benutzerinnen im Hinblick auf die vorhandenen Kabinen. Zur Wahrung des Abstandes wird für die Händehygiene die Benutzung des Waschbeckens der Behindertentoilette ausgewiesen. Für die männlichen Gäste stehen zwei getrennte Kabinen zur Verfügung. Weiterhin werden die vorhandenen Urinale gemäß des Abstandes auf 2 reduziert. Zur Händehygiene wird das linke Waschbecken ausgewiesen. Einmalhandtücher aus Papier und Flüssigseife stehen zur Verfügung. Zwischen den Veranstaltungen werden die Sanitäranlagen sowie die Türklinken per Lokaldesinfektion abgewischt.

 

  1. Darsteller

§1

Den Darstellern werden außerhalb der Bühne feste Aufenthaltsplätze zugewiesen, welche nach Möglichkeit die Abstandsregelungen wahren, an diesen Plätzen kann Maske abgenommen werden. Für das Unterschreiten des Mindestabstandes von 1,5m, beim Bewegen hinter, vor oder auf der Bühne bzw. im Saal ist ebenfalls ein MNS verpflichtend zu tragen. Dies gilt sowohl für Proben, die Bühnenauf- und abbauarbeiten als auch für die geplanten Aufführungen. Für den Fall exzessiven Sprechens (lautes Schreien) ist ein Abstand von 6m untereinander und zum Publikum einzuhalten.

 

§2

Der Schutz von Risikogruppen unter den an notwendigen Arbeitsprozessen beteiligten Personen ist vorrangig und hat besondere Bedeutung. Zur Risikogruppe gehören insbesondere Personen, die aufgrund des Alters oder von Vorerkrankungen ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf bei der durch SARS-CoV-2 hervorgerufenen COVID-19 Erkrankung haben.

 

§3

Es sollten bei den Vorbereitungen sowie bei den Proben soweit möglich feste Teams gebildet werden, die so klein wie möglich sind und zusammenbleiben. Dies wird bei der Probenplanung berücksichtigt. Die Anwesenheit nicht unbedingt zum Probenbetrieb notwendiger Personen wird dabei auf ein Minimum reduziert, Gäste, Freunde, Verwandte und sonstige interessierte Personen haben keinen Zutritt.

 

§4

Nach der Probe bzw. der szenischen Darstellung soll im Probenraum, bzw. auf der Bühne eine gründliche Reinigung des Fußbodens und aller mit den Händen berührten Teile durchgeführt werden. Häufig benutzte Requisiten werden nach Benutzung gesäubert und ggf. desinfiziert. Alle Schauspieler sind zu einer häufigen Händehygiene nach den Empfehlungen des RKI angehalten.

 

§5

Es erfolgt die Erstellung einer Liste mit Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer aller teilnehmen Vereinsmitglieder zu den Veranstaltungen. Darüber hinaus werden Teilnahmelisten der entsprechenden Proben angefertigt.

 

  1. Gastronomische Versorgung

§1

Die Versorgung mit Getränken (Cola, Saft, Wasser, Bier, Sekt, Wein) erfolgt über selbst zu öffnende Einzelflaschen per Selbstentnahme von einem Tisch im zweiten Zelt. Bezüglich der Bezahlung gibt es eine Kasse des Vertrauens, an der jeder Gast einzeln den gewünschten Betrag entrichten kann.

 

§2

Kleinere Snacks werden einzeln abgepackt von Vereinsmitgliedern mit MNS angeboten und nach dem gleichen Prinzip nach Wunsch bezahlt.

 

Addendum § 3

Zu den angebotenen einzelportionierten Sekt- bzw. Weinflaschen werden einzeln Gläser durch eine Person mit Mundschutz und Handschuhen ausgeteilt. Selbige werden durch die Gäste an einer ausgewiesenen Stelle eigenständig wieder zurückgegeben. Eine entsprechend eingewiesene Person wäscht die Gläser per Spülmaschine des eigenen Haushaltes mit einem Programm, welches mindestens eine Wassertemperatur von 60° erreicht. Danach erfolgt vor erneuter Abgabe an die Gäste eine vollständige Lufttrockung, deren Erfolg per Sichtkontrolle vollzogen wird. Über die jeweiligen Reinigungsgänge wird ein kurzes Protokoll mit Ort, Zeit und Datum angefertigt und mit Namen sowie Unterschrift der durchführenden Person belegt.

 

4.Verantwortlichkeit

 

§1

Die Gesamtverantwortlichkeit trägt die Laienspielgruppe Dittmannsdorf/Witzschdorf e.V.
Als verantwortliche Person für die Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen wird Herr Nils Wohmann, Hauptstrasse 77, 09573 Dittmannsdorf benannt.

 

5. Gültigkeit

 

$1

Dieses Hygienekonzept tritt ab 01.08.2020 in Kraft und wurde durch das Addendum am 22.09.2020 erweitert. Es wird auf der Homepage der Laienspielgruppe www.laienspiel.org veröffentlicht sowie am Veranstaltungsort ausgelegt.

 

Addendum 1 zu Hygienekonzept zur Erweiterung des Theaterprojektes im Rahmen des Klein Tiroler Theaterherbstes mit der Veranstaltung „Der Zauberlehrling 2.0 – Im Labyrinth der Buchstaben“

 

Veranstalter

Nachwuchstheatergruppe „TheaterTeens“ der Laienspielgruppe Dittmannsdorf/Witzschdorf e.V.

Veranstaltungsort

Turnhalle Dittmannsdorf

Veranstaltungstermine

10.10. 2020                       10.00 Uhr und 13.00 Uhr

11.10. 2020                        15.30 Uhr

 

Zu 1. Zuschauer

Die oben beschriebenen Bestimmungen werden auch für die geplanten Veranstaltungen so umgesetzt. Für Kinder ab Schulalter wird das Tragen einer Maske in Analogie zum Erwachsenen empfohlen, für den Fall einer individuellen Intoleranz oder subjektivem Missempfinden kann selbige abgesetzt werden. Jüngere Kinder sind davon befreit. Die Aufsichtspflicht obliegt den Eltern bzw. Begleitpersonen.

 

Zu 2. Darsteller

Auch hier gelten die oben beschriebenen Vorgaben. Im Hinblick auf die teilnehmenden Jugend- und Kinderschauspieler besteht seit der Probenzeit eine gemeinsame Kohorte mit fest zuzuordnendem Personenkreis.

 

 

Nils Wohmann
1. Vorsitzende der Laienspielgruppe Dittmannsdorf/Witzschdorf e.V.

TheaterTeens 2020